Saenger-Immobilien

Willkommen bei  Sänger-Immobilien.de

Ich freue mich, Sie auf meiner Homepage begrüßen zu können. Diese Seiten sollen Ihnen einige grundsätzliche Informationen über mein Angebot im Bereich der Immobilien Dienstleistung vermitteln.

Ich bin seit 2004 im Bereich Immobilien Dienstleistung tätig und wachse mit den Anforderungen und Herausforderungen. Informieren Sie sich auf meiner Internetpräsenz über mein Angebote. Schwerpunkt meiner Dienstleistung ist die Erstellung von Betriebskostenabrechnungen.

Ich bin Immobilienkaufmann (IHK) aus Leidenschaft und liebe meinen Beruf und die Aufgaben die dieser mit sich bringt.

Für Ihr Interesse danke ich Ihnen bereits an dieser Stelle.

Die Wahl des richtigen Partners, ist Vertrauenssache.

Ein Großer Immobilie Besitzer hat mal zu mir gesagt: Nur die die Immobilien Besitzen können über Immobilien Reden. Lassen Sie uns Reden.

Es finden sich viele Seiten im Internet die besagen was alles in den Betriebskostenabrechnung rein soll, aber leider ist es wie im leben, nicht immer hat das Internet recht.

zum Beispiel gehören folgende posten dazu:

  • Kosten der Wasserversorgung z. B. Wasserverbrauch, Kosten der Anmietung von Wasserzählung, Eichgebühren, Wartung von Wassermengenreglern, Betrieb von Wasserversorgungsanlagen
  • Warmwasserkosten z. B. Reinigung und Wartung von Warmwassergeräten, Kostenaufwand zur Erwärmung
  • Entwässerung z. B. Kosten des Betriebs einer Entwässerungspumpe
  • Heizungskosten und Heizkosten z. B. Kosten des Brennmaterials, Betriebsstrom, Wartung der Heizungsanlage, Immissionsschutzmessungen, Reinigung der Heizung
  • Schornsteinreinigung z. B. Gebühren des Schornsteinfegers nach der Gebührenordnung
  • Aufzug z. B. Kosten des Betriebsstroms, Überwachung und Wartung der Anlage, Prüfung durch den TÜV
  • Allgemeinbeleuchtung z. B. Stromkosten der Außenbeleuchtung, Tiefgarage, Parkplätze, Treppenhaus
  • Straßenreinigung und Müllabfuhr z. B. Gebühren der öffentlichen Straßenreinigung und Leerung der Mülltonnen, Beseitigung von Eis und Schnee, Streusalz
  • Hausreinigung und Ungezieferbekämpfung z. B. Säuberung der Gemeinschaftsräume, Treppenhausreinigung, Kosten für Putzmittel, Hausmeisterservice, nach Vereinbarung auch Dachrinnenreinigung
  • Hauswart z. B. Vergütung, Sozialbeträge, damit die ordnungsgemäße Benutzung der Immobilie gewährleistet bleibt
  • Gartenpflege z. B. Rasenmähen, Schneiden von Bäumen, Sträuchern, Hecken, Beseitigung von Unkraut und Gartenabfällen
  • Sach- und Haftpflichtversicherungen z. B. Gebäudeversicherung, Elementarschadenversicherung, Glasversicherung, Haftpflichtversicherung für das Gebäude, den Öltank oder den Aufzug
  • Kosten für den Kabelanschluss oder die Gemeinschaftsantenne z. B. Kosten für die private Verteileranlage, Breitbandkabelnetz, Betriebsstrom, monatliche Grundgebühren
  • Wartungskosten für Feuerschutzeinrichtungen z. B. Rauchwarnmelder, Rauchmelder, Rauchabzugsanlagen, Blitzschutzanlage
  • laufende öffentliche Lasten des Grundstücks wie z. B. Grundsteuer

Diese Auflistung gilt als Beispiel was alles berechnet werden kann und wird Aktualisiert.

Betriebskostenmanagement

In den Jahren sind die Betriebskosten kontinuierlich angestiegen. So dass sie sich zu einer “Zweiten Miete” entwickelt haben. Dieses ist sicherlich für jeden Mieter unangenehm, aber auch für Vermieter sind dieses mittlerweile hohe kosten, da diese teilweise in Vorleistung gehen müssen. Ich haben es mir zur Aufgabe gemacht diese kosten, wenn möglich zu verringern. Ich Prüfe daher wo Einsparungen möglich sind, dieses kommt Mieter wie auch Vermieter zu gute. Das Betriebskostenmanagement System, vergleicht hier Angebote und Preisentwicklungen.
Zum Betriebskostenmanagement gehört:
Analyse der bisherigen Ausgaben im Bereich Betriebskosten (wiederkehrende Kosten)
Vergleichen der Ergebnisse, mit anderen Objekten, wenn möglich Einholung von gegen Angeboten.
Beispiele hierfür sind:
Versicherungen
Liegenschaftspflege
Heizkosten
Anlagen Prüfung
Objekt Prüfung
Oftmals haben ich es erlebt, das durch kleine Änderungen Kosten eingespart werden kann.

Mieterhöhungen

Das zweite streit Thema bei Mieter und Vermieter ist die Durchführung von Mieterhöhungen.
Sie haben eine Immobilie und möchten wissen, ob die Miete erhöht werden kann. Dieses ist nicht nur Ihr gutes recht, sondern auch hilft es Ihnen beim der Wertsteigerung wie auch Werterhalt Ihrer Immobilie.Mir sagt man oft, “ich möchte zwar mehr Miete aber auch meine Ruhe” daher verzichten Vermieter auf Ihr Geld. Dieses ist generell aber falsch, denn wenn der Mieter mit der Wohnung zufrieden ist und Sie als Vermieter alles in Schusshalten, ist es auch Ihr Recht einen Gegenwert zu erhalten. Dieses sehen auch viele Mieter ein, in der Regel ist es doch so, nach Erhalt der Mieterhöhung sehen sich die Mieter gezwungen Ihr Objekt zu bewerten.a.) ist die Mieter Okayb.) ist das Haus Okayc.) sind wir mit dem Vermieter zufrieden

Und jetzt beginnt das überlegen Zahlen wir, legen wir Einspruch ein oder suchen wir uns was Neues.

Der Gesetzgeber gibt verschiedene Möglichkeiten vor. Die am häufigsten vorkommende Erhöhung bei frei finanzierten Wohnungen ist die Anpassung an die ortsübliche Vergleichsmiete. Der Vermieter hat das Recht, Ihre Miete auf das Niveau der ortsüblichen Vergleichsmiete anzuheben, im Rahmen der Vorschriften der §§ 558 ff. BGB, hier haben Sie die Möglichkeit:

a.) der Durchschnitt für eine vergleichbare Wohnung in vergleichbarer Lage.

b.) der Mietspiegel, dieser ermittelt unter Berücksichtigung von Lage, Baujahr, Größe und Ausstattung einer Wohnung die ortsübliche Miete.

c.) die Möglichkeit einen Sachverständigen zu beauftragen, um ein Gutachten über Ihre Wohnung zu erstellen wird sehr selten genutzt.

Die gesetzlich vorgeschriebene Kappungsgrenze darf hier nicht überschritten werden, d. h. die Miete darf innerhalb von
drei Jahren nicht um mehr als 20 % (Stadtgebiet 15% aufgrund der Regelungen der Kappungsgrenzenverordnung. ) erhöht werden.

Sicherlich ist dieses aus Sicht des Mieters in der Regel ein unerwünschtes Schreiben oder verlangen.
Vonseiten des Vermieters ist dieses aber nicht nur berechtigt, sondern auch teilweise notwendig um die Immobilie instand zu halte oder Rücklagen zu bilden.

 

    Angaben Auftraggeber:

    Ihr Name (Pflichtfeld) Ihr Vorame (Pflichtfeld)

    Angaben zum Objekt:

    Bitte beachten Sie das Sie nach Auftragsannahme durch die Teilverwaltung einen Kunden Zugang erhalten. Über diesen können Sie Dokumente und Unterlagen zur Verfügung stellen. Bitte senden Sie uns keine Unterlagen per Mail, dieses aus Datenschutzgründen.

    Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und zu keinem anderen Zweck verwendet.